Das wichtigste zuerst…

Wo Menschen sind, da menschelt’s.

Das mag man als Logik-orientierter Mensch manchmal schwer verstehen, aber wo Menschen sind, da menschelt’s. Dazu gibt es noch viel zu sagen und wir werden dieses Thema in vielen späteren Blog-Posts genauer sezieren, aber für den Anfang:

Nicht die Dinge selbst, sondern die Meinungen von den Dingen beeinflussen die Menschen.

Epiktet (ca. 50 bis 125 n. Chr.)

Menschen sind getrieben von Ängsten, Hoffnungen und Verwirrung. Das ist weder gut noch schlecht, das kann uns gefallen oder auch nicht – das ist jedenfalls so. (Beweis: Hinschauen!)

Wer sich mit Flirten beschäftigt, sollte das in Betracht ziehen: Flirten beschäftigt sich nicht mit objektiver Information, sondern mit Hoffnungen und Ängsten.

Wer jetzt sagt „ach sooooo…“ kann aufhören, das Blog zu lesen. Wer gerne mehr darüber wissen will, was diese 2000 Jahre alte Erkenntnis für unser Leben und Lieben bedeutet, wie man praktisch damit umgehen kann, der sollte bald hier wieder vorbei schauen.